EINE SCHREIB-BLOCKADE ODER WAS???

Der politische Corona-Trubel hatte mir die Sprache verschlagen (deshalb wird aus dem Mittwochs-Blog mal ein Sonntags-Blog.) ... Wir leben schon seit Monaten mit tausend Einschränkungen. Die bringen wohl nichts, deshalb  fordern viele, viele nun einen harten Lockdown.

Das heißt für manchen auch, dass die "Industrie heruntergefahren" werden müsste.

Welche Industrie?

Auch die Firmen, die die so sehr herbeigesehnten Impfstoffe herstellen?

Die, die diesen zuliefern?

Die, die zum Beispiel Kühlmittel herstellen? 

An die politische Ignoranz gegenüber vielen Bereichen der Kultur, die mittlerweile in eine gesellschaftliche umgeschlagen ist, habe ich mich nun schon gewöhnt, aber nun verschlägt es mir ganz und gar die Sprache. Wir leben in einer hochgradig arbeitsteilig produzierenden Gesellschaft, die mittlerweile auch international eng getaktet abläuft. Am Ende dieser Kette stehen dann der Supermarkt, die Drogerie, die Apotheke, der Schuhladen, die Gärtnerei . Mittlerweile sind die meist unseren einzigen Verbindungen zum Produktionsprozess, falls wir nicht das Glück haben, jemanden zu kennen, der in einer Fabrik arbeitet.

Wer also will da entscheiden, was wichtig ist und was nicht?

 

ÜBRIGENS, manchmal lohnt sich ein Blick ins Wörterbuch:

 

LOCKDOWN heißt übersetzt "Abriegelung, Einschließung, Gefängnis, Sperrmodus, Sperre, Ausgangssperre, Sicherheitssperre" 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0