IN ELF TAGEN DURCH VIER LÄNDER

Wenn jemand eine Studienreise durch vier Länder macht, dann kann er erst einmal den Verkehr auf Landstraßen, Autobahnen, in Städten und Dörfern und. wie wir, auf zwei Seen "studieren". Er kann seine Augen über  die Landschaft schweifen lassen, und ab und an etwas fotografieren:

Aber eins gab es auf dieser Studienreise auch wieder nicht: Zeit, um auch einmal auf eigene Faust loszuziehen, um eine Stadt, ein Dorf zu erkunden. Der Tag begann mit dem Frühstück. Es folgten Kofferpacken, Einsteigen, die Fahrt in eine Stadt, nach Struga in Nordmazedonien zum Beispiel. Dort liefen wir am Drin entlang, schauten uns die fünf Brücken an und saßen unterhalb der fünften dann in einem Café. Mit dem Bus ging es weiter zur nordmazedonisch-albanischen Grenze. Am Fluß Shkumbin fuhren wir weiter nach Elbasan. Dort essen wir in einem wunderschönen Restaurant hinter der Stadtmauer zu Mittag. Wir laufen durch die Altstadt, die in der Reisebeschreibung als "charmant" angepriesen wurde, sich aber als öder Ort zeigte. Abends laufen wir durch die sehr lebendige Neustadt.

SO GEHT ES TAG FÜR TAG.