Der Künstler 1993 

Foto: E. Schorr

 

Felix Müller pflegte einen regen Briefwechsel mit Freunden, aber auch  - während Krieg und Gefangenschaft - mit seiner Mutter, in denen er Persönliches berichtete, aber auch über Kunstwerke, über seine Arbeit schrieb. So sind sie nicht nur bewegende Zeugnisse seines Lebens und Schaffens, sondern auch der Geschichte des 20. Jahrhunderts.

 

Einige Briefe sind bereits veröffentlich, z. B. die an seinen langjährigen Freund Karl Schwab:

 

Felix Müller:

Briefe an Karl Schwab in Rückersdorf.

1933 - 1997.

Markt Neunkirchen a. Brand 2007.

 

 

Auf der nächsten Seite gibt aber Auszüge aus einem bisher nicht veröffentlichten Brief an seinen Freund Otto Groll: