BAAD 1971

Ich glaube Kunst ist dies:

dass es das Kind im Menschen erhält.

Das einzige, was uns blieb vom Paradies,

ein Glück für den, der es immer in sich trägt u(nd) tragen darf.

 

Felix Müller in einem Brief an Karl Schwab am 16. Juli 1971

 

 

 

Als ich vor einigen Jahren zum ersten Mal ins Felix-Müller-Museum kam, fielen mir zuerst seine farbenprächtigen Landschaften auf. Es war eine Ansicht der Neunkirchner Kirche, die sofort meinen Blick auf sich zog. Was für eine Farbenpracht, dachte ich. So hatte ich diesen Sakralbau noch nie wahrgenommen. Beim Rundgang entdeckte ich noch diese oder jene Landschaft in ebendieser Farbigkeit. (Erst später schaute ich mir seine Zeichnungen an und auch seine Holzarbeiten, die mich nicht minder in ihren Bann zogen.) Da hatte sich einer an Vincent van Gogh geschult, hatte diese explodierende Farbigkeit in die sehr viel kargere fränkische Landschaft geholt.